25. Mai 2011

Vom Chupfer-Chessji und lieben Verwandten...

Kürzlich waren wir zum Mittagessen geladen bei Schwager Martin und Schwägerin LeonardaEs gab Ragout mit Polenta und dazu einen feinen, knackigen Salat. (mhhh... lecker war's) Am späteren Nachmittag zeigte uns Schwager sein kleines, privates Museum, welches er sich nebenan, in einer Scheune eingerichtet hatte. Ich war völlig begeistert und ärgerte mich, dass ich meine Fotocam nicht eingepackt hatte. Was gab es da nicht alles zu sehen; viel altertümliches Werkzeug und herrliche Holzarbeiten, -gepflegt und liebevoll ausgestellt- Andenken von Martin's Papa selig, der einst Schreinermeister war. Plötzlich sah ich ES und ich konnte meinen Blick nicht mehr abwenden, denn ES hing da, befestigt an einem Holzbalken, das Teil, wonach ich immer wieder Ausschau hielt, aber nie fündig wurde: Ein Kupferkessel mit einer wunderschönen, schmiedeisernen Aufhängung.


Schwager bemerkte wohl meinen verträumten Blick
und ohne lange zu fragen, holte er das schmucke Stück vom Balken runter und meinte: "Es gehört dir." Ich war einfach nur noch, happy... happy... happy... In Gedanken sah ich das schöne Teil schon mit Blumen gefüllt an seinem "vorbestimmten" Plätzchen hängen; Im Triel, meinem ParadieschenUnd da hängt es mittlerweile auch, bepflanzt mit Fuchsia und ich freue mich bei dessen Anblick immer wieder auf's neue, über das tolle Geschenk der beiden.


... und weil mein Blick wohl auch etwas zu lange auf diesem schönen Holz-Trogji
ruhte, hat Leonarda mir dieses auch gleich eingepackt *freu*
Bepflanzt mit; Petunia Confetti und Glechoma.


Es war ein total schöner und freudiger Tag, der Tag, wie wir zum Mittagessen eingeladen.
Es war der 16. April 2011 und ich fragte mich, wie ich abends glücklich im Bettji lag:
"Seit wann ist denn Weihnachten im April?!?" 

Übrigens...Freitag bin ich wieder unterwegs.
Treffpunkt;  In Leonarda's Keller, da wartet noch was ganz speziell tolles auf mich; 

Das Objekt meiner Begierde ;-) Ich freue mich total darauf.

Liebs Grüessji