31. Mai 2011

Aufgemöbelt...

Das Möbelstück gehört zur Gästetoilette unseres Wochenendhäuschens
und wir haben es so, von unserem Vorgänger übernommen.


Weil das gute Stück noch gut erhalten war und formmässig in den Raum passte,
allerdings... blau so gar nicht meine Farbe - und der Rest der Räumlichkeit 
in weiss/silber ausgestattet ist - hab ich mal das Möbel farblich passend gemacht.


Die blauen Schubladen wurden mit weisser Farbe, Strukturpaste,
Glimmer und Sternchen bearbeitet...



...und mit wenig Material und Aufwand, das Möbelstück dem Raum angepasst.

Liebs Grüessji 

29. Mai 2011

Rhabarberkuchen mit Baiserhaube...

... Ist super schnell gemacht, süss und lecker.


Die Zutaten für ein rundes Backblech von 30 cm Durchmesser.

Belag:
- Blätterteig 
- 500 gr. Rhabarber (darf auch mehr sein)

Guss:
- 3 Eigelb
- 50 gr. Zucker
- 2 dl. Halbrahm
- 40 gr. Maizena (Speisestärke)

Baiserhaube:
- 3 Eiweiss
- 150 gr. Zucker

Rhabarber in kleine Stücke schneiden. Den Teig auf das gefettete Backblech geben, 
Teigboden mehrmals einstechen und den Rhabarber darauf verteilen.
Für den Guss alle Zutaten verrühren und über das Obst geben.
Das Backgut mittig in den kalten Elektro-Backofen setzen.
Bei 175 Grad - 40 Min. backen.
Für die Baiserhaube Eiweiss steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen, weiterschlagen.
Die Masse auf dem Kuchen verteilen und weitere 20 Min. backen.
Abkühlen lassen und geniessen.

En Güete & es Liebs Grüessji 

25. Mai 2011

Vom Chupfer-Chessji und lieben Verwandten...

Kürzlich waren wir zum Mittagessen geladen bei Schwager Martin und Schwägerin LeonardaEs gab Ragout mit Polenta und dazu einen feinen, knackigen Salat. (mhhh... lecker war's) Am späteren Nachmittag zeigte uns Schwager sein kleines, privates Museum, welches er sich nebenan, in einer Scheune eingerichtet hatte. Ich war völlig begeistert und ärgerte mich, dass ich meine Fotocam nicht eingepackt hatte. Was gab es da nicht alles zu sehen; viel altertümliches Werkzeug und herrliche Holzarbeiten, -gepflegt und liebevoll ausgestellt- Andenken von Martin's Papa selig, der einst Schreinermeister war. Plötzlich sah ich ES und ich konnte meinen Blick nicht mehr abwenden, denn ES hing da, befestigt an einem Holzbalken, das Teil, wonach ich immer wieder Ausschau hielt, aber nie fündig wurde: Ein Kupferkessel mit einer wunderschönen, schmiedeisernen Aufhängung.


Schwager bemerkte wohl meinen verträumten Blick
und ohne lange zu fragen, holte er das schmucke Stück vom Balken runter und meinte: "Es gehört dir." Ich war einfach nur noch, happy... happy... happy... In Gedanken sah ich das schöne Teil schon mit Blumen gefüllt an seinem "vorbestimmten" Plätzchen hängen; Im Triel, meinem ParadieschenUnd da hängt es mittlerweile auch, bepflanzt mit Fuchsia und ich freue mich bei dessen Anblick immer wieder auf's neue, über das tolle Geschenk der beiden.


... und weil mein Blick wohl auch etwas zu lange auf diesem schönen Holz-Trogji
ruhte, hat Leonarda mir dieses auch gleich eingepackt *freu*
Bepflanzt mit; Petunia Confetti und Glechoma.


Es war ein total schöner und freudiger Tag, der Tag, wie wir zum Mittagessen eingeladen.
Es war der 16. April 2011 und ich fragte mich, wie ich abends glücklich im Bettji lag:
"Seit wann ist denn Weihnachten im April?!?" 

Übrigens...Freitag bin ich wieder unterwegs.
Treffpunkt;  In Leonarda's Keller, da wartet noch was ganz speziell tolles auf mich; 

Das Objekt meiner Begierde ;-) Ich freue mich total darauf.

Liebs Grüessji  


22. Mai 2011

Ferien ade...

Eine Woche Ferien ist einfach viel zu wenig, wenn Frau den Kopf voller Ideen hat,
zwischendurch auch mal nur entspannen und geniessen möchte und tausend Sachen in Angriff nimmt. Aber so einiges haben wir geschafft die Woche in unserem Häuschen oben und auch "GG" Gaby konnte sich nicht auf den Lorbeeren ausruhn. Es wurde gepflanzt, gebaut, gemauert, gestrichen, geerbt, gebastelt, gelesen, gegessen, getrunken, gewandert, gespielt und zwischendurch auch mal geschlafen. Es gibt also wieder genügend Stoff, um meinen Blog zu füttern. Heute zeige ich erst mal, was ich in Sachen; "Basteln in der Servietten-Technik" alles verbrochen habe. 


Zu meinem Zwiebel- und Knoblauch-Töpfchen (die es bei IKEA in den Farben,
terracotta und weiss gibt ) gesellte sich...


... das passende Serviertableau und eine Aufbewahrung für Holzkochlöffel.


Im selben Motiv; die Küchenuhr, die allerdings form-mässig nicht 
so ganz nach meinem Geschmack ist, aber ich bin auf der Suche und werde
bestimmt noch was schöneres finden.


Und wenn man zu wenig Material zum verbasteln mit hat, dafür aber um so 
mehr Servietten, dann suche man sich einfach einen passenden Stein 
und macht daraus eine Deco für den Garten.

Liebs Grüessji 




16. Mai 2011

Ferien...



Ferien sind in Sicht
und das verpass ich mal lieber nicht.
Wenn auch kein Strand weit und breit,
so geniesse ich die Ruhe in der Einsamkeit.
Wünsche auch euch eine schöne, friedliche Zeit,
das Wiedersehen ist nur eine Wochen weit.
Seid nicht traurig, habt keinen Kummer,
sonst habt ihr ja meine Nummer ;-)

© Anita Leiggener
Mai 2011

Liebs Grüssji und bis bald...



15. Mai 2011

Spargelzeit...

Die Spargelsaison hat begonnen und die gesunden, leckeren Gemüsestangen stehen nun wieder öfters auf dem Speiseplan. Besonders beliebt; der grüne, meist etwas teurere Spargel. Interessant zu wissen; dass auch der grüne Vertreter ursprünglich weiss ist und erst durch Kontakt mit Licht, beim Durchbrechen der Erde, der Spargel sich grün färbt. Mein Tipp, wie man das Spargelgemüse einfach und lecker zubereiten kann;


Die Zutaten:
1 kg grüne oder weisse Spargeln
Je zwischen 150-200 gr.
-Rohschinken, 
-gekochter Schinken, 
-Bratspeck
4 gekochte Eier
Sauce Hollandaise oder Sauce Béarnaise

Zubereitung:
Die Spargeln waschen und schälen und wie gewohnt zubereiten.
Den Schinken und Bratspeck in Streifen schneiden. Die gekochten Eier zerhacken
und zusammen anbraten. Mit Sauce Hollandaise oder Béarnaise servieren.
En Güete!





Der vorerst letzte...

...Malma Spiegel,
 der Bestand an Rohlingen ist zwar noch längst nicht aufgebraucht,
ABER... für ein weiteres Objekt müsste ich erst mal in den tiefen Keller
und mich da durch tausende von Servietten wursteln, denn
da lagern sie, -ganz ordentlich nach Themen sortiert und beschriftet.-


...eine von zwei vollbeladenen Servietten-Schubladen...

 Hier also mein vorerst letzter... Lieblings-Malma mit Sonnenblumen.
Die Blüten auf der Spiegelfläche sind handgemalt, da Serviettentechnik 
auf Spiegel ganz transparent wird und dass hat nicht gefallen.




Liebs Grüessji...



9. Mai 2011

Garten-Chemineé im neuen Kleid...

Es war wieder ein herrliches Wochenende, blauer Himmel, Sonnenschein und kein Regen, der da so nötig wäre. Alles ist enorm trocken und daher ist auch grillen im Freien brandgefährlich und bei uns momentan verboten. Was macht man nur mit einem Garten-Chemineé, wenn man es nicht nutzen kann!?! Von Anfang an, war für meinen Göga klar, dass dieses Teil nie zum Einsatz kommen würde, da es rund um unser Wochenend-Häuschen jeden Sommer sehr trocken- und Wasser oft Mangelware ist. Auch steht weit und breit kein Hydrant in der Nähe, falls es mal zum schlimmsten kommen würde. Es stand dann damals zur Debatte, das Chemineé wegzureissen und einen Gasgrill aufzustellen, womit ich mich nicht anfreunden konnte. Dann hatte "GG" die rettende Idee; aus Chemineé mach Gasgrill. Kurzerhand hat er den Gasgrill aus dem Keller geholt und seziert. Die benötigten Teile wie; Brenner, die ganze Schaltfläche mit Zündknopf und Wärmeregulierung und die Gasflasche wurden ins Chemineé eingebaut. 
Und so sieht der Garten-Grill heute aus.




Im unteren, in der Mauer eingebauten Teil, wo üblicherweise das Feuerholz 
lagert, hat "GG" zwei abschliessbare Türchen gemacht, dort 
hat nun die Gasflasche  und das Grillbesteck seinen Platz. Weiter wurde mit zwei 
Aluminium Türchen die Grillstätte ausgestattet, damit die Wärme
nicht verloren geht und der Gasverbrauch auf ein minimum reduziert wird.
Ich habe dann mit feuer- und wetterfester Farbe in anthrazit und silber  
und mit Strukturmasse das Äussere neu gestaltet.




So sah das ziemlich heruntergekommene Chemineé bei der 
Übernahme aus. Wie gefährlich ausgetrocknet die Umgebung war, 
ist im Hintergrund deutlich zu erkennen.



Heute macht grillen echt wieder Spass, auch wenn wir keine Fans
von Gas sind, aber bei regelmässiger und richtiger Wartung der Gasflasche
und der Zufuhrsschläuche  ist es allemal sicherer als Holz und Feuer,
wo ein kleiner Funken schon reicht, um bei dieser Trockenheit 
ein Inferno auszulösen.


Grüessji...



3. Mai 2011

Malma's mit Engel Motiv...

Das Malma-Fieber hält an und ich habe übers Wochenende wieder drei geschafft.
Somit ist der Bestand an Rohlingen etwas zurück gegangen, aber noch längst nicht aufgebraucht.


Diesen hab ich mit feinkörniger Sandfarbe bemalt, den Engel hab ich mal 
vor längerer Zeit aus Keramin gegossen und nun noch farblich angepasst.
Von Anita für Anita ;-) hab ihn eben im  Treppenhaus angemacht.


Man blickt nach ihm und sieht ihn nicht.
Man lauscht nach ihm und hört ihn nicht.
Man greift nach ihm und fasst ihn nicht
und doch ist ein Engel da für dich.


Die beiden hab ich schon mehrere Male für den Weihnachtsmarkt gebastelt.
Hier wurde ganz dick mit Acrylfarbe aufgetragen, dann mit einer Gabel
Struktur rein gebracht. Mit Glimmer, Holzstreuteile und Engelsflügel
aus Federn garniert. 

Grüessji...




1. Mai 2011

Im Malma-Fieber...

Ich war heute im Keller, zur Bastelmaterial-Bestandesaufnahme, ufff... da ist noch was vorhanden. Unter anderem noch an die zwanzig Rohlinge dieser "Malma-Spiegel
von IKEA. Zwei davon habe ich heute mal wieder verbastelt.



Den süssen Käfer bekommt die kleine süsse Anna, unser Nachbarskind...




...und die süsse Maus Melina hat sich dieses Motiv ausgesucht.


Das Malma-Fieber geht also weiter... bis denne...


Grüessji...und allseits einen schönen, gemütlichen Sonntag wünscht...